Nancy Faeser und Christine Lambrecht spielen nun eine wichtige Rolle in der Zukunftskoalition der Bundesregierung

Bundeskanzler Olaf Scholz hat zwei starke Frauen aus Hessen in sein Kabinett berufen: Nancy Faeser, die Landesvorsitzende der hessischen SPD und ehemalige Vorsitzende der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, übernimmt das Amt der Bundesministerin des Innern und für Heimat. Christine Lambrecht, bisher Bundesministerin der Justiz und kommissarisch auch Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, ist nun Bundesministerin der Verteidigung.
Der Generalsekretär der SPD Hessen, Christoph Degen, beglückwünschte beide Ministerinnen zur Berufung in die neue Bundesregierung, die am Mittwoch vereidigt wurde.

Nancy Faeser zum Koalitionsvertrag für die Bundesregierung

Die Vorsitzende der SPD Hessen, Nancy Faeser, hat den Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP zur Bildung einer gemeinsamen Bundesregierung als Start in eine Ära der Neuerungen und Verbesserungen begrüßt. Nachdem die neuen Regierungspartner den Koalitionsvertrag in Berlin vorgestellt hatten, sagte Faeser:

„Die künftigen Regierungsparteien haben deutlich gemacht, dass sie willens sind, zu entscheiden und zu handeln. Ich erkenne in dem neuen Bündnis den festen Willen, Deutschland zu einem Land des gesellschaftlichen Fortschritts zu machen."

Meldungen

Bild: Angelika Aschenbach

Schulen brauchen mehr Planbarkeit und weniger Gelassenheit

Die SPD-Fraktion hat Kultusminister Alexander Lorz heute im Kulturpolitischen Ausschuss aufgefordert, klare Vorgaben zu geben, wie der Schulbetrieb in Präsenz bei steigenden Infektionszahlen und der Zunahme von Quarantänefällen fortgesetzt werden kann. Allein in der ersten Woche nach den Ferien sind…