SPD-Sprecher: Roland Koch missbraucht Staatskanzlei für CDU-Bilanz – Ministerpräsident völlig ermattet – Zeit für den Wechsel

Der Ministerpräsident habe bei seiner Staatspressekonferenz heute früh extrem matt und ausgelaugt gewirkt. „Die rosarote Brille, die ihm unser Generalsekretär Norbert Schmitt am 8. August zu seiner letzten Bilanz geschenkt hatte, hätte ihm sicherlich gut zu Gesicht gestanden.“ Viel Papier mit wenig Substanz sei vorgelegt worden. Koch sei aufgrund miserabler CDU-Umfragewerte offenbar so in Not, dass er jetzt den zweiten Aufguss seiner rosaroten Bilanz vorlegen musste.

Doch auch diese ändere nichts daran: „Hessen wird unter Wert regiert. Hessen liegt zurück beim Wachstum und beim Abbau der Arbeitslosigkeit“, sagte der SPD-Sprecher. An den Schulen herrsche Entsetzen über eine völlig verkorkste Bildungspolitik, die frühe Auslese zu ihrem Kernelement gemacht habe. Beim Zukunftsthema erneuerbare Energien – wo im großen Maßstab neue Arbeitsplätze geschaffen werden könnten – sei Hessen Schlusslicht. Der Sozialabbau Kochs habe das soziale Netz in Hessen massiv geschädigt. „Das ist die wahre Bilanz dieses Ministerpräsidenten – die Zeit ist reif für den Wechsel.“