Michael Roth (SPD): Roland Koch muss unwürdiges Doppelspiel um Opel beenden

Die Rettung des Autobauers Opel sei in vollem Gange, die Hessische Landesregierung jedoch zeige sich in dieser entscheidenden Frage „politisch zerstritten“, kritisierte heute SPD-Generalsekretär Michael Roth.

Abermals falle FDP-Wirtschaftsminister Posch dem Ministerpräsidenten in den Rücken. Während Koch Magna als Investor bei Opel favorisiere, widerspreche ihm Posch öffentlich und der stellvertretende Ministerpräsident Hahn schweige sich gänzlich aus. „So sieht doch nicht verantwortungsvolles Regierungshandeln in schwieriger Zeit aus.“

Koch müsse jetzt für Ordnung in seinem Kabinett sorgen und dieses unwürdige Doppelspiel auf dem Rücken von Beschäftigten beenden. „Der Ministerpräsident hat seinen Laden nicht im Griff. Er ist so schwach wie nie“, sagte Roth.

http://www.michaelroth.eu