Der Wechsel in Hessen rückt näher

Nancy Faeser erkennt in den Zahlen des heute vom Hessischen Rundfunk (hr) veröffentlichten Hessentrends positive Signale für einen politischen Wechsel im Land.

Mit Blick auf die Sonntagsfrage sagte Faeser: „Schwarzgrün hat erneut keine Mehrheit mehr in Hessen. Das ist die Hauptbotschaft des heutigen Tages. Dazu gehört auch, dass die SPD in Hessen in einer bundespolitisch außerordentlich komplizierten Lage zulegen kann und stabil über dem Bundestrend liegt. Das ist gut, aber da geht noch mehr.“

Wichtiger noch als die Sonntagsfrage aber seien die Persönlichkeitswerte der Spitzenkandidaten, so die SPD-Generalsekretärin. Während der noch amtierende Ministerpräsident Volker Bouffier an Zustimmung verliere, gewinne der sozialdemokratische Kandidat Thorsten Schäfer-Gümbel deutlich an Zuspruch. „Thorsten Schäfer-Gümbel ist Volker Bouffier in Schlagweite auf den Fersen“, sagte Faeser und erläuterte: „Auch die Wählerinnen und Wähler der Grünen, die immerhin mit der CDU zusammen regieren, wünschen sich mit deutlichem Vorsprung Thorsten Schäfer-Gümbel statt Volker Bouffier als Chef der Landesregierung. Der derzeitige Ministerpräsident repräsentiert fast schon idealtypisch eine ausgelaugte CDU, die sich ideen- und konzeptlos durch die letzten Monate ihrer Regierungszeit schleppt.“

Insgesamt, so Nancy Faeser, zeige der Hessentrend deutlich, dass die von der SPD gesetzten Themen Wohnen, Mobilität und Bildungsgerechtigkeit von den Bürgerinnen und Bürgern als zunehmend wichtig empfunden würden. „Bei diesen Themen, die über die Zukunftsfähigkeit unseres Landes entscheiden, hat die SPD die besseren Konzepte. Die Menschen erkennen das und merken, dass die CDU nach 19 Jahren als Regierungspartei abgewirtschaftet hat. Unser Ziel ist, dass der quälende Stillstand unter den diversen CDU-geführten Regierungen in Hessen bei der Landtagswahl Ende Oktober ein Ende findet“, sagte die Generalsekretärin der hessischen SPD.

Den Artikel auf hessenschau.de lesen

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.