Bildung und Betreuung

Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg. Deshalb brauchen wir Schulen mit Top-Ausstattung. Hessens Eltern haben die Nase voll von Lehrermangel und Unterrichtsausfall. Lehrkräfte brauchen Entlastung und Wertschätzung. Das gilt auch für Erzieherinnen und Erzieher. Die CDU Hessen hatte 19 Jahre Zeit. Ergebnis: mangelhaft. Es ist Zeit, Zukunft zu machen. Sorgen Sie mit Ihrer Stimme am 28. Oktober für einen Wechsel.

Unser Ziel: Alle Kinder sollen mit den gleichen Chancen ins Leben starten.

Bild: shutterstock.com/Romrodphoto

Unsere Schulen modernisieren

Wir müssen unsere Kinder auf die Herausforderungen von morgen vorbereiten. Deshalb werden wir die Schulen fit machen. Zum einen durch mehr Lehrerinnen und Lehrer: Der Mangel und der Unterrichtsausfall müssen ein Ende haben. Zum anderen braucht guter Unterricht eine gute Ausstattung. Wir machen Schluss mit baufälligen Gebäuden, alten Geräten und fehlenden Internetanschlüssen. Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu stärken, schaffen wir den Rechtsanspruch auf Ganztagsangebote.

Für Familien, die das wünschen, bieten moderne Ganztagsschulen einen Wechsel aus Bildung, Spiel und Bewegung – ohne Gebühren am Nachmittag. Wir kämpfen für mehr Chancengleichheit. Jedes Kind hat das Recht darauf, dass seine Talente erkannt und gefördert werden. Deshalb wollen wir eine individuell zugeschnittene Förderung.

Wir modernisieren die Lehrerausbildung. Unsere Lehrkräfte finden neue Herausforderungen vor, wie Integration und Digitalisierung. Wir wollen, dass sie bereits im Studium darauf vorbereitet werden.

Für gute und gebührenfreie Kitas sorgen

Die SPD steht für vollständig gebührenfreie, gute Bildung und Betreuung. Die CDU bietet den Familien dagegen eine Mogelpackung bei den Kitagebühren. Es gibt deutliche Unterschiede zwischen der SPD Hessen und den Regierungsparteien CDU und Grüne.

So wollen wir mehr Betreuungsqualität durch Entlastung der Erzieherinnen und Erzieher und den Ausbau von Kitas und Krippen schaffen.

Auch werden wir die vollständige Gebührenfreiheit in den Kitas einführen, nicht nur – wie jetzt – für sechs Stunden. Die Gebührenfreiheit gilt bei uns auch für Kinderkrippen. Gerade hier werden heute hohe Gebühren erhoben. Den Einnahmeausfall für Städte und Gemeinden werden wir dafür aus Landesmitteln ersetzen.

 

Downloads

Themenflyer: Bildung und Betreuung verbessern

Mehr erfahren: Hier gehts zum Wahlprogramm