Medizinische Versorgung im Blick

Bild: iStock, sanjeri

Gastbeitrag – Andreas Siebert

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist eine verlässliche Gesundheitsversorgung in jedem Dorf und jeder Stadt wichtiger denn je. Die ärztliche Versorgung muss gerade in einem Flächenlandkreis wie Kassel mit unterschiedlichen Problemlagen für alle Menschen gewährleistet sein. Hausarztversorgung, Kliniken, Facharztangebote und Apotheken müssen für die gesamte Bevölkerung in angemessener Entfernung erreichbar sein. Das erfordert viel und vor allem eine vorausschauende Arbeit für ein gutes Leben in unserer Heimat. Natürlich kann der Landkreis Kassel die allgemein bekannten Probleme und die Intransparenz unseres Gesundheitssystems nicht allein ändern. Wir dürfen jedoch nicht kapitulieren, sondern müssen immer wieder – auch unkonventionelle – Maßnahmen ergreifen. Dazu gehört für uns eine ganze Reihe: Der Landkreis stemmt sich beispielsweise mit eigenen Stipendien-Programmen gegen den Ärztemangel und unterstützt medizinische Versorgungszentren. Auch konnten wir den Rückkauf der Kreiskliniken in Wolfhagen und Hofgeismar umsetzen. Das ist von
besonderer Bedeutung, weil unsere Kreiskliniken ein wichtiger Bestandteil der Daseinsvorsorge im ländlichen Raum und ein zentraler Bestandteil der ärztlichen Versorgung der Menschen im Landkreis sind.

Ich werde mich auch zukünftig gegen das Ausbluten der Krankenhauslandschaft in der Fläche stellen.

Wir müssen gerade jetzt alles unternehmen, damit wichtige Angebote nicht eingeschränkt werden oder auf der Strecke bleiben. Besonders in schwierigen Zeiten muss weiter investiert und die soziale Infrastruktur gestützt werden. Die Corona-Pandemie hat aber auch gute Dinge hervorgebracht. Dazu gehört für mich die gelebte Solidarität in unserem Kreis. Als wir auf Anweisung des Landes von null auf hundert ein Impfzentrum aus dem Boden stampfen mussten, hat uns die große Hilfsbereitschaft der beteiligten Firmen und der Freiwilligen nachhaltig beeindruckt. Der Landkreis, unsere 28 Städte und Gemeinden, unsere sozialen Partner wie der Landeswohlfahrtsverband, das Diakonische Werk, der Arbeiter-Samariter-Bund, der Caritasverband, das Deutsche Rote Kreuz, die Arbeiterwohlfahrt und viele andere bilden eine starke Gemeinschaft. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam die Auswirkungen der Pandemie bewältigen können.


Zukunft Hessen

Ein Magazin der SPD Hessen und der SPD-Landtagsfraktion

Hier können Sie die Ausgabe 01|20 als PDF-Dokument herunterladen:

Ausgabe 01|21 als PDF-Dokument (14 MB)

Weitere Ausgaben finden Sie hier:

Ausgabe 01|20 als PDF-Dokument (12,4 MB)